Aktionen

Halberstadt, Neuapostolische Kirche Halberstadt

Aus orgel-datenbank.de

Anschrift
Neuapostolische Kirche Halberstadt
Gleimstr. 18a Kirchenbezirk: Halberstadt <Link>
38820 Halberstadt Webseite der Gemeinde: Webseite der Gemeinde <Link>

Vogel-Orgel

Erbaut: 1992 Erbauer Hans-Jürgen Vogel Orgelbau
Opus Standort Neben dem Altar rechts
Werke 2 Manuale + Pedal Anzahl Register 33
Pfeifen Ladensystem Schleifen
Spieltraktur mechanisch Registertraktur mechanisch

[1]

Disposition

Hauptwerk Schwellwerk Pedal
Bordun 16'
Prinzipal 8'
Weitgedackt 8'
Quintade 8'
Octave 4'
Gemshorn 4'
Quinte 2 2/3'
Superoctave 2'
Nachthorn 2'
Kornett 2-4fach
Mixtur 4fach 1 1/3'
Cymbel 3fach 2/3'
Trompete 8'
Tremulant
Koppel II/I
Gedackt 8'
Fugara 8'
Prinzipal 4'
Rohrflöte 4'
Octave 2'
Sesquialtera 2fach
Sifflöte 1 1/3'
Septnon 1 1/7'
Scharf 4fach 11#
Oboe 8'
Tremulant
Prinzipalbass 16'
Subbass 16'
Octave 8'
Gedacktbass 8'
Choralbass 4'
Blockflöte 2'
Baßmixtur 3fach 2 2/3'
Posaune 16'
Trompete 8'
Clarine 4'
Koppel I/P
Koppel II/P

Geschichte der Orgel [2]

Im Instrument in Halberstadt wurden Register der Vorgängerorgel (von Ernst Röver, 1912-1915) und der Orgel der Johanneskirche Dedeleben (Gustav Adolf Apelt, 1895) verwendet.


Quellen

  1. Sven Dartsch
  2. Brandhorst, Jürgen: Orgeln der Neuapostolischen Kirche